Traumleben - Lebenstraum

 

 

Zu meinen frühesten Kindheitserinnerungen gehören Traumbilder. Leider keine schönen. Ich habe mich immer an viele Träume erinnert, doch die Alpträume waren häufiger und sind stärker im Gedächtnis haften geblieben. Krokodile, Schlammlawinen, Feuersbrünste, Ungeheuer auf dem Schulhof, die Bilder verfolgten mich oft noch tagelang.

 

Auch als Erwachsene litt ich häufig unter der Heftigkeit, mit der ich die inneren Bilder erlebte. Doch es gab auch schöne Traumbilder, von denen ich jahrelang zehrte. Als mir als Übersetzerin vom Koha-Verlag das Buch von Catherine Shainberg vorgelegt wurde, war ich daher restlos begeistert. Ich wusste, hier hatte ich eine Meisterin des Umgangs mit inneren Bildern und Träumen gefunden. Catherine Shainberg ist promovierte Psychologin und anerkannte Kabbalistin aus der sephardischen Tradition. Diese erforscht seit Jahrhunderten die transformierende Wirkung von inneren Bildern.  (schoolofimages.com) Seit 2006 lerne ich von und mit ihr.

 

Sie hat mich auch die tiefere Bedeutung von Mythen und Märchen als kollektiven Traumbildern erkennen lassen. Einiges davon ist in mein Buch "Das Mysterium der Raunächte" eingeflossen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Text folgt